Sankt Martin in Harbach

Am Freitagabend hatten wir einen sehr gut besuchtem Martinszug.

Nachmittags wurden Wecken an unsere Ü80 Senioren verteilt und um 17.30 Uhr ging der Zug in Hinhausen mit Begleitung des Musikverein Niederfischbach los.

Bevor die Wecken an die Kinder verteilt wurden ist noch eine tolle Geschichte über Sankt Martin vorgelesen worden.

Wir bedanken uns bei der Feuerwehr, Jugendfeuerwehr, Vorleserin und unserem Sankt Martin

WIR SUCHEN DICH

Die freiwillige Feuerwehr Harbach veranstaltet in Zusammenarbeit mit der Jugendfeuerwehr Asdorftal-Wildenburgerland am 24.09.2022 ab 10.30Uhr einen TAG DER ZUKUNFTSRETTER am Feuerwehrhaus Harbach. Eingeladen sind alle Kinder und Jugendlichen ab 9 Jahren aus den Ortsgemeinden Niederfischbach, Friesenhagen und Harbach.
Die freiwillige Feuerwehr Harbach und die Jugendfeuerwehr Asdorftal-Wildenburgerland freut sich auf euch.

K 88 – Verlängerung der Sperrung zwischen Harbach und Tüschebachsmühle bis 19. August

Die Bauarbeiten auf der K 88 zwischen Harbach und Tüschebachsmühle , welche am Montag, den 8. August 22 begonnen haben, können nicht wie geplant am Dienstag, den 16.8.22 beendet werden.

Aufgrund von zusätzlich erforderlichen Arbeiten, welche sich erst während der Baudurchführung ergeben haben, werden die Arbeiten voraussichtlich erst am Freitag, den 19. August 22 fertiggestellt.

Dies bedeutet, dass für die Durchführung der Bauarbeiten die  Vollsperrung der K 88 bestehen bleiben muss. Die Umleitung ist ausgeschildert und führt über Wehbach, Wingendorf, Hinhausen nach Harbach.  

Der Landesbetrieb Mobilität Diez bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die Bauzeitverlängerung und die damit verbundenen Beeinträchtigungen

Glasfaserausbau: 12.550 Interessensbekundungen

Kreis Altenkirchen. Das Interessensbekundungsverfahren für den Glasfaseraubau im Landkreis Altenkirchen ist abgeschlossen – und kurz vor „Toreschluss“ wurde nochmals kräftig Gas gegeben. Am Ende haben rund 12.550 Haushalte in der Region ihr Interesse an einer High-Speed-Internetverbindung angemeldet. Die Ortsgemeinde Friesenhagen ließ sich dabei mit über 80 Prozent nicht mehr vom Spitzenplatz verdrängen.

Doch selbst mit so einer herausragenden Quote ist auch das Wildenburger Land nicht auf der „sicheren Seite“. Denn entscheidend ist letztlich nicht die Zahl der Interessenbekundungen, sondern die der tatsächlich abgeschlossenen Verträge mit der Deutschen Glasfaser. Diese sind ab sofort (bis zum 3. Dezember) buchbar. Die Verträge werden aber erst dann rechtskräftig und damit kostenpflichtig, wenn der Anschluss tatsächlich nutzbar wird. Grundsätzlich müssen 33 Prozent der potenziellen Kunden einen Vertrag abschließen, damit ein Ausbau möglich wird. Den Einstieg zum Vertragsabschluss findet man über die Internetseite https://www.deutsche-glasfaser.de/…/landkreis…. Es geht aber auch oder telefonisch unter 0 28 61 81 33 400.

Beim Zeitpunkt der Tarifbuchungen muss eine wichtige Frist beachtet werden, die insbesondere für die Vereinsprämienzahlung wichtig ist: Nur Verträge, die bis zum 4. September abgeschlossen werden, sind „prämienberechtigt“. Wenn er also möchte, dass sein bei der Interessenbekundung angegebener Verein die finanzielle Unterstützung von 50 Euro erhält, sollte nicht allzu lange warten. Zugleich ist dann der abgeschlossene Vertrag unter www.glasfaser-ak.de/vertragsbestaetigung zu bestätigen. Dadurch kann das Team der Glasfaser-AK die Zuordnung zwischen Interessenbekundung und Vertrag sicherstellen. Für Verträge, die zwischen dem 5. September und 3. Dezember abgeschlossen werden, erhält der angegebene Verein keine Prämie.

Sollten im Rahmen der Onlinebuchung Fragen aufkommen, ist der Besuch folgender Seiten zu empfehlen:
www.glasfaser-ak.de/faq
die der Deutschen Glasfaser https://www.deutsche-glasfaser.de/glasfaser/bau/faq
die anbieterneutrale Seite der Verbraucherzentrale (hier erhalten Sie auch eine Empfehlung, welcher Tarif zu Ihnen „passt“):
https://www.verbraucherzentrale.de/…/glasfaser-haeufige…

Sollten weitere Fragen bestehen, wird eine telefonische Tarifbuchung oder eine Kontaktaufnahme mit der Hotline 06831-935-1036 empfohlen.

Abschließend noch einmal die Erklärung, warum in einem potenziellen Ausbaugebiet mindestens 33 Prozent der Haushalte einen Vertrag abschließen müssen. Um das wirtschaftliche Risiko des Glasfaserausbaus zu reduzieren, benötigt die Deutsche Glasfaser eine Mindestanzahl an Verträgen. Insbesondere für den ländlichen Raum müssen andere – soll heißen höhere – Kosten pro Anschluss kalkuliert werden als in einem stark verdichteten Raum (z. B. Siegen oder Köln). Das Unternehmen kann daher auch erst Millionen investieren, wenn ersichtlich wird, dass sich der Ausbau rentiert.

Sollten zukünftig weitere Kooperationen mit anderen Telekommunikationsunternehmen geschlossen werden, wird das Team von Glasfaser-AK ebenfalls informieren und auf deren Leistungen hinweisen.

Sperrung der K 88 zwischen Harbach und Tüschebachsmühle

Ab Montag, dem 8. August, bis voraussichtlich Dienstag, dem 16. August, wird die Kreisstraße 88 vom Ortsausgang Harbach bis zur Einmündung der K 92 am Tüschebachsweiher aufgrund von Straßenbauarbeiten für den Verkehr gesperrt. Die Umleitung ist ausgeschildert und führt über Wehbach, Wingendorf, Hinhausen nach Harbach.

Symbolbild

Harbach. Im Rahmen der Baumaßnahme werden auf einer Länge von rund 800 Metern auf der freien Strecke der K 88 punktuelle Fahrbahninstandsetzungen durchgeführt. Außerdem werden die hangseitigen Entwässerungsgräben und die beschädigten Bankette saniert sowie beschädigte Staßenabläufe und Schächte erneuert.

Die Baukosten für den Kreis Altenkirchen belaufen sich auf rund 70.000 Euro. Aufgrund der schmalen Fahrbahn und der geltenden Arbeitsschutzrichtlinien können die Maßnahmen nur unter Vollsperrung der K 88 durchgeführt werden. Der Landesbetrieb Mobilität Diez bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die notwendigen Bauarbeiten und die damit verbundenen Beeinträchtigungen. (PM)

Harbacher Nachtwanderung 2022

Am Freitag, den 22. Juli 2022, war es nach zweijähriger Unterbrechung wieder soweit: der Jugend- und Kulturausschuss der Ortsgemeinde Harbach konnten an der Grillhütte Harbach 18 Kinder und ihre Eltern zur diesjährigen Nachtwanderung begrüßen.

Nach einer kurzen Toberunde auf dem Sportplatz brachen die Kinderschar und ihre Begleiter Richtung „Schlippe“ auf. Beiderseits des Weges waren die Spuren, die der Borkenkäfer im Wald oder was davon übriggeblieben ist, nicht zu übersehen. Nach einer Dreiviertelstunde wurde schließlich die Schlippe erreicht. Nachdem der Durst mit bereitgestellten Getränken gestillt und die ausgeteilten Eislutscher verzehrt waren, konnten sich die Kinder in einer angrenzenden Wiese beim Klammern-Fangenspielen so richtig austoben. Der sportliche Ehrgeiz ließ die Kinder dabei noch einige Zusatz-Kilometer sammeln. Bei langsam hereinbrechender Dämmerung wurde nun die Wanderung auf dem sogenannten Sägewerksweg fortgesetzt und die Kinder machten mehr und mehr ihre mitgebrachten Taschenlampen an. Die letzten Meter vom Sägewerk bis zum Harbacher Spielplatz wurden auf der Straße zurückgelegt. Dort erwartete die Wanderschar schon der Duft von Grillwürstchen vom Schwenkgrill, mit denen sich die hungrigen Wanderinnen und Wanderer stärkten. Zum Abschluss nützten viele der Kinder noch die nicht alltägliche Möglichkeit, den Harbacher Spielplatz im Dunkeln zu erleben.

Der Jugend- und Kulturausschuss der OG Harbach bedankt sich bei allen Kindern für Ihre Teilnahme, freut sich schon auf die Nachtwanderung 2023 und wünscht allen Kindern wunderschöne, erholsame Sommerferien!