alterskameraden_treffen_in_harbach

Mehr als 60 Alterskameraden trafen sich am Samstag im Bürgerhaus in Harbach und erlebten ein interessantes geselliges Programm. Foto: Christa Theis

Treffen

Kirchens Wehren bieten weiter Rat und Tat

Harbach. Zu ihrem jährlichen Beisammensein trafen sich am Samstag die Alterskameraden der Kirchener Feuerwehren in Harbach. Ein interessantes Programm bot kurzweilige Unterhaltung. Da steckten sie die Köpfe zusammen, tauschten bei Kaffee, Kuchen und allerlei kühlen Getränken alte Geschichten und aktuelle Neuigkeiten aus. Mehr als 60 Alterskameraden kamen, um Wegbegleiter zu treffen und am gegenwärtigen Geschehen der Feuerwehr teilzuhaben.

Wehrleiter Ralf Rötter begrüßte die Senioren und dankte vor allem dem Löschzug Harbach um Wehrführer Rudolf Jung mitsamt seinen Helfern für die Ausrichtung – reihum ist das Treffen jeweils bei einem der zehn Löschzüge der Verbandsgemeinde zu Gast.

Seit dem letzten Treffen hat sich bei der Feuerwehr viel getan. So berichtete Rötter von der defekten Wasseraufbereitung einer Koblenzer Flüchtlingsunterkunft, zu der die Kirchener mit ihrer Dekon-P anrückten. Dann gab es Einsätze wie den bei einem Brand in Katzenbach, bei dem zum ersten Mal die Führungsstaffel in Aktion trat. Dazu Einsätze bei einem Garagenbrand in Friesenhagen oder auch, als im Krankhaus in Kirchen ein Gasgeruch festgestellt wurde. Weiter machte das Hochwasser den Einsatz der Feuerwehr ebenso notwendig wie eine Personensuche im Giebelwald oder ein Unwettereinsatz mit Blitzeinschlag. Einen großen Schritt weiter ist man auch mit der Planung zum Bau des Feuerwehrhauses Harbach. Weitere Fahrzeuge wurden oder werden angeschafft. Dazu zählen auch solche, die mit der Erweiterung der HTS notwendig werden.

Kirchens VG-Bürgermeister Jens Stötzel lobte die Verbundenheit der Alterskameraden über den aktiven Dienst hinaus und hob deren Engagement bei der Organisation von Veranstaltungen, in der Jugendarbeit und wenn es um Rat und Tat geht hervor. Aus dem „ereignisreichen Jahr“ hob er auch die geänderte Wehrleitung hervor. Ralf Rötter wurde Wehrleiter, ihm zur Seite stehen als Stellvertreter Steffen Kappes und Thomas Wickler. Die Baumaßnahmen Feuerwehrhaus Harbach und Erweiterungsbau Mudersbach sieht er auf einem guten Weg. Auf großes Interesse stießen bei den Alterskameraden die ausgestellten Fahrzeuge und vorgestellten Strukturen. Das war das HLF, das der Brandbekämpfung und Hilfeleistung dient, die Führungsstaffel, die sich vorstellte, das Dekon-P, das bei Gefahrguteinsätzen ausrückt, das TLF 3000 aus Friesenhagen und die Atemschutzgruppe aus Wehbach-Wingendorf. Gezeigt wurde außerdem ein neuer Imagefilm. Christa Theis

Quelle: RZ Kreis Altenkirchen vom Donnerstag, 8. September 2016, Seite 18

There are no comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked (*).