Als „Gitte und Erika“ standen Sonja Zart und Carmen Jenniches beim Karneval in Harbach im Rampenlicht. Foto: rai

Ausgelassener Karneval des TCC mit einem „Elfenrat“ in der Ehrenloge

Das Harbacher Männerballett „Weather Girls“ gab „Schneewittchen und sie sieben Zwerge“ und bekam dafür tosenden Applaus

rai ■  Märchenhaft ging es beim Karneval am Samstagabend im Bürgerhaus in Harbach zu, denn der TTC Harbach hatte mit dem Motto „Märchen“ eine klare Marschroute für den Abend vorgegeben.

Das spiegelte sich auch in dem traumhaften Bühnenbild wider, das einmal mehr Burkhard Löcherbach entworfen und an die Wand gemalt hatte, unterstützt von den TTC-Mädels.

Davor hatte am Samstagabend nicht etwa der Elferrat seinen Ehrenplatz, sondern passend zum Thema – der „Elfenrat“.

Die „Elfen“, in traumhafte grüne Gewänder gehüllt und mit Blumenschmuck auf dem Kopf, zogen die Blicke auf sich. Hahn im Korb war Jens Clewing. So zog man feierlich ein.

In einem grünen Umhang und mit Krone auf dem Kopf begrüßte Markus Löcherbach das Publikum und führte souverän durch das vierstündige Programm.

Auch Prinzessin Celine I. (Liebau), von ihren Adjutantinnen Johanna Kunkel und Lara Haupt sowie den Funken begleitet, gab sich die Ehre. Natürlich hatte die Prinzessin einen Werbeblock für den Kinderkarneval mitgebracht: Der steigt am Sonntag, 11. Februar, um 14.11 Uhr mit dem Zug, danach geht es im Bürgerhaus weiter.

Einen Tanz legten dann die Funken aufs Parkett. Auf dem standen danach auch unverhofft einige Besucher. Denn Sonja Zart hatte sich das Märchen „Rotkäppchen und der böse Wolf“ vorgeknöpft. Allerdings erzählte sie nur die Geschichte – in einer moderneren Form. Die Mitwirkenden holte sie sich spontan an diesem Abend aus dem Publikum, und so gaben Besucher der Geschichte Gestalt und erfreuten so unverhofft selbst den Saal mit Heiterkeit.

Schon vor zehn Jahren gab es beim Karneval des TTC eine unterhaltsame Version der „Tagesthemen“, das hatte einst mit Matthias Jung und Thomas Löcherbach begonnen. „Jetzt machen das die Jüngeren“, sagte Markus Löcherbach. Marcel Alzer und Paul-Michel Jung nahmen Wirtschaft, Politik und vieles mehr auf die karnevalistische Schippe. Im feschen Dirndl kamen hingegen „Gitte und Erika“ (Sonja Zart und Carmen Jenniches) daher, mit dem Lied „Heidi“.

Der „Elfenrat“ hatte nicht nur seinen festen Platz auf der Ehrenloge, sondern bereicherte das Programm auf der Bühne auch mit der Verkupplungshow „Frau sucht Bauer“ und hatte die Lacher auf seiner Seite. Natürlich ließen es sich auch die Karnevalsfreunde aus Friesenhagen und Niederfischbach nicht nehmen vorbeizuschauen und präsentierten sich auf der Bühne – die DJK-Tanzgruppe „Confused“ aus Friesenhagen mit dem Thema „Superhelden“.

Schöne tänzerische Darbietungen gab es auch mit den „Tanzsternen“ aus Schönau sowie mit den Männern des TuS Fischbacherhütte („TuS Tussies“) sowie den Dancing Queens zu sehen.

Den Höhepunkt des Abends, „und das mehr als zu Recht“, wie Markus Löcherbach unterstrich, gab es mit dem Harbacher Männerballett „Weather Girls“, die sich für ihren Showtanz auch etwas Märchenhaftes vorgenommen hatten: Den Stoff „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ setzten die Herren gelungen um, oder wie Moderator Löcherbach meinte: „So etwas hat die Harbacher Bühne noch nicht gesehen.“ Mit „Schneewittchen“ (im schneeweißen Kostüm steckte Andreas Hof) kamen die Zwerge mit Lampe, Hacke und Hammer in der Hand hereinspaziert.

Beim Thema Märchen waren auch „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ mit von der Partie: Das Männerballett kam nicht ohne Zugabe davon. Foto: rai

Auf der Bühne tanzten sie zu dem bekannten Zwergenlied von Otto Waalkes. Die geforderte Zugabe gaben sie gerne – und Moderator Löcherbach ließ für das Männerballett mit dem Saal eine Rakete steigen.

Nach diesem Glanzpunkt und dem Finale wurde noch ausgelassen gefeiert, auch zu den Liedern der Band „Nonstop“.

Quelle: Siegener Zeitung vom 06.02.2018
Autor: rai

There are no comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked (*).